*
top_äthiopien
Äthiopien, Afrika Reise, Afrika Trekking, Abenteuer Reise
Menu
Home Home
Aktuelles Aktuelles
Touren Touren
Links & Literatur Links & Literatur
AGB AGB
Impressum Impressum
Text_center-Right

Africon Tours
Thomas Meyer-Ensass


Humboldtstraße 30
89231 Neu-Ulm

Ihre Afrika Reise mit Africon Tours:
Äthiopien

Vergessene, kleine Volksstämme im Omo Gebiet

19 Tage ET 03



 Äthiopien, Omo Nationalpark, Surma, Afrika Reise, Afrika Trekking

Äthiopien, am Horn Afrikas gelegen, gilt nicht zu Unrecht als eines der vielfältigsten, erstaunlichsten und interessantesten Länder Afrikas. Die beeindruckenden Landschaften, die Bergwelt, Steppe und Wüste haben die unterschiedlichsten Kulturen geprägt. Die Expeditionsreise führt in den Westen Äthiopiens bis in die Nähe der Grenze zum Sudan. Höhepunkte sind die kleinen Volksstämme der Dizi und Surma, die noch ziemlich unberührt  in ihrer alten Traditionen leben. Der Fluss Omo ist die Lebensader verschiedener Ethnien, die animistische Sitten und Bräuche pflegen. Ein Schönheitssymbol stellen die Lippenteller der Surmafrauen dar. Megalithen in dieser Gegend sind Zeitzeugen einer uralten vergangenen Kultur. Die Region im südlichen afrikanischen Grabenbruch gilt als Wiege der Menschheit. Beobachtungen von Großwild im Omo Nationalpark sind ein Erlebnis. Die Omo Region ist touristisch völlig unerschlossen Die Expedition führt durch faszinierende Berglandschaften mit seinen verschiedenen kleinen Volksstämmen.

Diese Region öffnet sich unserer Welt sehr langsam aber es ist zu befürchten, dass ihre Lebensweise auf Dauer  verschwindet. Auf der Tour wird teilweise gewandert. Die schlechten Fahrstrecken sind zwar anstrengend, aber Sie erleben auf unserer Expedition eine Reise in die Vergangenheit mit all ihrer Faszination Afrikas.


/Reiseverlauf

 Äthiopien, Omo Nationalpark, Surma, Afrika Reise, Afrika Trekking
1. – 4. Tag

Abflug mit Ethiopian Airlines ab Frankfurt und abends Ankunft in Addis Abeba. Transfer zu Ihrem Hotel. Am Morgen Start in nordöstlicher Richtung über Debre Markos nach Fiche. Via Guracha und Goha Tsiyon kommen Sie an die tiefen Schluchten die vom rauschenden Wasser des Blauen Nils durchströmt werden. Der Weg führt entlang der wilden Choke Mountains. Hier besuchen Sie die Dörfer des kleinen Volksstammes der Gumze. Über Dembecha erreichen Sie am späten Nachmittag Bure, wo das Camp aufschlagen wird. Nochmals überqueren Sie am Vormittag die Gewässer des Blauen Nils. In dieser Gegend gibt es noch Reste von Urwald. Über das Amhara Gebirge führt die Tour nach Nekemte, in eine der Kaffeeregionen Äthiopiens. Die Stadt ist eines der Handelszentren für Kaffe und Umschlagplatz für die Waren aus dem Sudan. Weiter geht es  durch das Hochland Richtung Gore. Hoch oben auf dem Hochplateau findet einmal wöchentlich ein sehenswerter Markt statt. Aus allen Richtungen kommen die Händler um ihre Ware anzubieten. Am späten Nachmittag erreichen wir Gore, die Hauptstadt der Provinz Ilubabor.  

 Äthiopien, Omo Nationalpark, Surma, Afrika Reise, Afrika Trekking

5. – 8. Tag
Die Expedition verläuft weiter südwestlich durch eine entlegene Gegend nach Tepi. Unterwegs kann man vielleicht Antilopen und Büffel beobachten. Verstreut findet man in dieser Region kleine Dörfer, versteckt in der Savannenlandschaft. Ankunft in Tepi am Nachmittag. Sie durchqueren das Gebiet der kleinen Volksstämme der Dizis und Tishenas. Sie leben Bauern und schmücken mit kunstvollen Narben ihrem Körper. In abgeschiedener Landschaft werden Sie Ihr Camp aufschlagen. Die Reise führt Sie heute tief in den einsamen Südwesten in die hügelige Savanne, nahe der Grenze zum Sudan, zu  den Surmas. Sie sind nomadisierende Rinderzüchter. Ihr Weidegebiet wird von den Dizis bedrängt. Immer wieder kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen mit ihren Nachbar - Volksstämmen wegen des Weidelandes. Als Schönheitssymbol tragen die Frauen der Surmas wie die der Mursis, ihre Nachbarn, runde Holzscheiben in ihren Unterlippen. Die genaue Bedeutung dieses Schönheitssymbols ist nicht genau bekannt. 
 Äthiopien, Omo Nationalpark, Surma, Afrika Reise, Afrika Trekking Äthiopien, Omo Nationalpark, Surma, Afrika Reise, Afrika Trekking
9. – 13. Tag
Nach einem Besuch der Dörfer der Dizi und Chai  erreichen wir heute den Omo Nationalpark. Sie können Oryxantilopen, Löwen, Büffel, Zebras, Giraffen und Elefanten  beobachten und ein Afrika wie im Bilderbuch erleben. Völlig unberührt ist diese Region. Sie besuchen Mui, das Hauptquartier im Omo Nationalpark und entdecken die heißen Quellen bei den Illibai–Plains. Der nächste Besuch gilt Kibish am Rande des Omo Nationalparks. Zu Fuß wandern Sie durch die  friedliche Landschaft und besuchen die Dörfer der Surmas. Mit etwas Glück erleben sie einen traditionellen Stockkampf, Donga genannt. Er dient dazu den Streit zwischen verschiedenen Dörfern auszufechten. Der Stockkampf ist aber auch eine gute Gelegenheit sich vor der Dame des Herzens hervorzutun. Von der Höhe aus haben Sie einen schönen Panoramablick auf die Umgegend.  Wie ein silbernes Band schlängelt sich der Omo am Horizont durch die Einsamkeit der Savanne. Durch  Täler und in die über 2400 Meter hohe Bergwelt  windet sich die Piste und bringt uns in nordwestlicher Richtung zurück  nach Mizan. An einem ruhigen Platz wird das Camp aufgeschlagen. Über Dimbira durch Regenwald führt die Strasse  auf 2400m Höhe nach Jimma. Die geschäftige Stadt ist ein wichtiger Handelsknotenpunkt. Der Palast von Abba Jiffar und eine große Moschee prägen das Stadtbild von Jimma. Hier können Sie sich nach der langen Expedition auf eine Dusche freuen. Hotelübernachtung.

14. – 15. Tag
Durch die beeindruckende Bergwelt mit herrlichen Aussichten in die fernen Täler führt die Etappe nach Weliso, auch Ghion genannt, das für seine heißen Quellen bekannt ist.  Hotelübernachtung. Weiter nordwestlich  bringt uns die Tour zum Wonchi Krater, der malerisch zwischen zerklüfteten, sanftgrünen Bergen liegt.  Wir wandern ein Stück im Krater, der absolut lohnenswert ist.  Fakultativ kann man auf dem Kratersee einen Bootsausflug zu der Insel machen. Hier steht eine kleine Kirche. Unser nächstes Ziel sind die Guder - Wasserfälle und am späten Nachmittag erreichen wir Ambo. Übernachtung.
16. – 19. Tag
Über Addis führt uns die Tagesetappe zum Awash Nationalpark, Ankunft am Nachmittag. Bei einer Safari können Sie  Antilopen, Kudu, Baboons und möglicherweise Leoparden und Löwen beobachten. Am Awash Fluss  treffen wir auf Flusspferde und riesige Krokodile. Nach einer  weiteren Pirsch am Morgen geht es zurück nach Addis Abeba. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Bei der Stadtbesichtigung besuchen wir das Nationalmuseum und den Mercado, einem der größten Märkte Afrikas. Wir fahren Anschließend fahren wir auf 3090 Meter Höhe hinauf zum Entoto-Berg. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf Addis und die umliegende Bergwelt.  Am  späten Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Frankfurt.


/Leistungen: Linienflug ab Frankfurt, Hotel, Transfer Camping-Ausrüstung, Vollpension während der Expedition, Eintrittsgelder, Toyota Allrad, oder ähnliches Fahrzeug mit Fahrer für 4 Personen,
englisch / deutschprachiger lokaler Guide, Sicherungsschein.

/Teilnehmerzahl: 6 – 12 Personen 
/Anforderungen: Mittelschwere Tour
Die Pisten sind zum Teil nur sehr anstrengend zugänglich und mühsam befahrbar.


Auf Wunsch organisieren wir gerne eine Verlängerung
© Africon Tours
bottom_4
Afrika Reise, Afrika Trekking, Abenteuer Reise
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail